Am 13.01.2018: „Warum brauchen wir Freie Schulen?“ Vortrag vom Pädagogen Christoph Schuhmann

Vortrag vom Pädagogen Christoph Schuhmann zum Thema „Warum brauchen wir Freie Schulen?“

Am 13. Januar 2018 von 15 bis 17 Uhr im Haus der Jugend (Kleiner Saal) in Osnabrück.

„Kinder sind keine Fässer, die gefüllt werden müssen, sie sind Leuchten, die man entzünden soll.“ F. Rabelais

Die meisten, die über ihre eigene Schulzeit nachdenken, erinnern sich an langweiligen Unterricht, die ständige Frage „Werde ich das jemals wieder brauchen?“ und sogenanntes „Bulimielernen“, also intensives (auswendig-)lernen von Prüfungsstoff, welchen man meist nach einigen Wochen wieder vergessen hat.

Wenn Sie die leuchtenden Augen eines Kindes sehen, dass voll und ganz in eine Aufgabe versunken ist, wissen Sie, dass Kinder auch anders lernen können.
Wir, die Initiative Freie Schule Osnabrück, glauben, dass Kinder dann am besten lernen können, wenn sie es selbst wollen.
Wir glauben, dass dieser Rahmen in den Schulen, in denen wir selbst zur Schule gegangen sind, nicht ausreichend gegeben ist.
Wir sind nicht alleine, hunderte von freien Schulen in Deutschland und weltweit zeigen, dass Lernen auch anders gehen kann!
Daher wollen wir eine Freie Alternative Schule in Osnabrück gründen!

Können Sie sich eine freie demokratische Schule vorstellen, eine Schule in der die Kinder Spaß am Lernen haben? Eine Schule die geprägt ist vom respektvollen Umgang miteinander und von Lehrern, welche sich als Wegbegleiter verstehen?

Dann sind Sie herzlich eingeladen, zum Vortrag vom Pädagogen Christoph Schuhmann zum Thema „Warum brauchen wir Freie Schulen?“ am Sa, 13.01.2018 um 15 Uhr im Haus der Jugend (kleiner Saal) zu kommen.

Der Eintritt ist frei, zur Unterstützung der Vereinsaktivitäten sind jedoch Spenden gerne gesehen.

 

Anmeldung: info@freie-schule-osnabrueck.de

 

Christoph Schuhmann ist Gymnasiallehrer für die Fächer Physik und Informatik.

Im Unterricht fragte er seine Schüler was sie mit “Lernen” verbinden. Häufige Antworten waren ‘Anstrengung’, ‘Langeweile’, ‘Pflicht’, ‘Stillsitzen’ und ‘Stress’. Kein einziger Schüler äußerste positive Assoziationen.

Christoph war erschüttert und fragte sich, wie es möglich sein kann, die natürliche Freude am Lernen, die bei Kleinkindern zu beobachten ist, auch in der Schule aufrecht zu erhalten. Er reduzierte seinen Arbeitsumfang auf 50% und widmete sich seiner Leidenschaft für Psychologie. Er beschäftigte sich intensiv mit den Themen ‚Neugier‘, ‚Lernen‘ und ‚Schulkonzepte‘.

Er entdeckte Schulen, zu denen Kinder wirklich gerne gehen und an denen sie das Lernen lieben. Nachdem er mehrere dieser Schulen besucht hatte, entschloss er sich einen Dokumentarfilm darüber zu produzieren.

Nähere Informationen darüber finden Sie unter: www.schoolsoftrust.com

-->